StartseiteArchivKulturprogramm 2007Stadt der Tiere


Freitag, 9. November 2007, 20.00 Uhr, Aula von Schinznach-Dorf

Stadt der Tiere

Anstelle des Referates mit Ausschnitten eines Bollywood-Films gibt es einen Dokumentarfilm der Waadtländer Frédéric Gonseth und Catherine Azad, gedreht in Jaipur (Rajasthan, Indien).

Stadt der Tiere - Dokumentarfilm über Indien


Frédéric Gonseth und Catherine Azad haben einen ungewöhnlichen Blickwinkel gewählt, um Jaipur, die Hauptstadt des im Norden Indiens gelegenen Bundesstaats Rajasthan, zu erforschen. Die Kamera folgt den Tieren auf ihrem Weg durch das Gewühl dieser modernen indischen Stadt. Ob Esel, Elefanten, Kobras, Ochsen, Kühe, Dromedare, Ziegen oder Affen: sie gehören zum Stadtbild dazu. In religiösen Riten werden sie zu ständigen Ansprechpartnern der Bewohner Jaipurs, die Stadt der Tiere. Bei den Besitzern der Tiere, erfährt man etwas über die Traditionen ihres Glaubens oder über den wirtschaftlichen Nutzen, den diese lebhaften und undgeduldigen Gefährten mit sich bringen. In der indischen Kultur haben sie ihren Platz an der Seite des Menschen und sind von dort nicht wegzudenken. Mit ihrer Hilfe gelingt es den Filmemachern - auf ungewöhnliche Weise - Religion, Kastenwesen und Kunsthandwerk dieser Gesellschaft neu zu entdecken. Dabei tritt auch der kulturelle Schock ins Blickfeld, den die Modernisierung vielerorts auslöst. Auch wenn die Kühe heilig, die Affen und Ziegen diebisch und die Dromedare erschöpft sind, so verleihen sie Jaipur doch einen einzigartigen Charakter. Und wer weiss, vielleicht würden sie uns erstaunlich viel Weisheit und Toleranz vermitteln können, wenn man den Filmemachern nur ein wenig länger bei ihrem seltsamen Abenteuer folgen könnte.

Pressestimmen
"Gemäss der Weisheit des Hindus "reinigt die Gabe an die Kühe das Geld, das man verdient". In diesem Satz ist womöglich die ganze Ambivalenz in der Beziehung zwischen den Indern und ihren Tieren enthalten. Es ist auf jeden Fall eines der Themen, die uns der schöne und betörende Film von Frédéric Gonseth und Catherine Azad anbietet. Man kann sagen, dass die Filmemacher uns während dieser einen Stunde einer Reise durch die Strassen und Höfe von Jaipur auf weihevolle Weise durchgeschüttelt haben..."
Myriam Meuwly, Le Temps, 21.07.2000

"La Cité animale" bietet uns fernab von den Klischees der Touristen und exotistischen Amateure wundervolle Bilder einer Stadt von Morgendämmerung bis Morgendämmerung. Die Strassen sind staubig, die Gebäude baufällig. Jeder Anblick ist voll vom Blau des Himmels, ist voller Lärm, voll Leben und Gerüchen. Und nicht zu vergessen der Blick der Tiere... als ob dieser Film durch ihre Augen gedreht worden wäre."
Magalie Goumaz, La Liberté, 30.06.2000

Eintritt frei, Kollekte zur Deckung der Kosten


Druckbare Version

KontaktImpressum