StartseiteArchivKulturprogramm 2010Flurnamen - Jurapark


Freitag, 26. März 2010, 20.00 Uhr, Aula von Schinznach-Dorf

Hansruedi Gysi, Gemeindeschreiber, und Geri Hirt, Präsident «dreiklang.ch»

Parkplatz Staffelegg - Wasserfluh und Strihen


Geschichte, Flurnamen und Gemeindegrenze von Schinznach-Dorf

Gemeindeschreiber Hansruedi Gysi stellt die Geschichtsdaten anhand einer CD vor:
Die Grundlagen für den Bannumgang "Rund ume Grund" im Jahre 2003 sind ausgewertet und auf einer CD übersichtlich dargestellt. Nehmen Sie teil an einem Blick in die Vergangenheit von Schinznach-Dorf und lassen Sie sich verblüffen, auf welch einfache Art die Geschichtsdaten von Robert Rolli, Thalheim, miteinander verknüpft worden sind.


Der Jurapark Aargau als Chance

Der Bund hat Ende 2007 die gesetzlichen Grundlagen für Regionale Naturpärke von nationaler Bedeutung geschaffen. Sie sollen dazu beitragen, aussergewöhnliche natürliche Lebensräume und Landschaften von besonderer Qualität und Schönheit zu schützen und aufzuwerten. Innerhalb des Parkgebietes soll gleichzeitig eine wirtschaftlich nachhaltige Entwicklung begünstigt werden* (s. Spalte rechts). Die Förderung eines sanften Tourismus durch Vermittlung von Naturerlebnissen spielt dabei eine wichtige Rolle.

Ende August 2009 hat der Bund die Kandidatur des Juraparks Aargau als «Regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung» genehmigt. Am Parkprojekt beteiligen sich 33 Aargauer Gemeinden aus den Bezirken Brugg (13), Laufenburg (12), Rheinfelden (5) und Aarau (3) zusammen mit der Solothurner Gemeinde Kienberg. Gesamthaft umfasst der Park 244 km2 Fläche mit 37'000 Einwohnern.

Der Referent, Geri Hirt, ist ehemaliger AZ Redaktor und Präsident des Vereins «dreiklang.ch». Als Einstieg wird er das Projekt Jurapark Aargau kurz vorzustellen, um anschliessend den Jurafilm (Dauer: 25 Min.) zu präsentieren.

Kollekte zur Deckung der Kosten


Druckbare Version

KontaktImpressum