AbGRUND + GRUNDBuch

Der AbGRUND - eine Tradition des KulturGRUND seit Jahren - man unterhält sich bei einem Glas Wein nach dem Anlass mit dem Referenten, dem Musiker oder dem Autor über das Gehörte und Erlebte und erlebt die Menschen im KulturGRUND.


Szenen und angeregte Gespräche

Zurück

Weiter


Das legendäre GRUNDBuch

Seit dem 30. September 1967 wird das zur Quellensammlung gewordene legendäre GRUND-Buch geführt. Es bestehen bereits 8 auch meisterhaft illustrierte Bände.
Nach jedem Anlass tragen sich KünstlerInnen, MusikerInnen, SchriftstellerInnen, ReferentInnen in dieses Buch ein. Im Anschluss an die Generalversammlung und das traditionelle Neujahrsessen tragen sich auch alle Anwesenden ein.


Ein guter Grund nach Schinznach zu kommen mit einer gründlichen Begegnung.
Simon Leder und Hannes Meier

Wie s Läbe erneue? Mit andere si freue. Mit andere lide. Und was me zguet het, is Chemi ue schribe.
Sophie Hämmerli Marti
Annemarie Schaffen und Heinz Meier

Um heimzukehren, öffnen wir nicht Türen, sondern Bücher und bereiten einen Raum in uns, wo Heimat sein kann Mara Zacite
Mathias Knoll, Übersetzer und Autor

Schreiben, Lesen heisst Fenster öffnen im Kopf. Die Welt weiten. Vorstossen in die grenzenlose Weite der Phantasie.
Margrit Schriber, Autorin

Auch in meinem Schaffen als Bildhauer ging's stets um plastische Grunderfahrungen. Vielleicht war ich eine Art Grundlagenforscher der skulturalen räumlichen Welt.
Erwin Rehmann, Bildhauer

Einzig das Traubenfleisch guter Gedichte hat mir zuweilen die Zunge erfrischt (Ossip Mandelstam). Ein Lob dem Grund!
Ralph Dutli, Autor und Übersetzer

Es war mir eine Freude und Ehre, hier aus der Biografie meiner Urgrossmutter, Marie Belart-Jäger, vorlesen zu dürfen. Herzlichen Dank.
Peter Belart, Autor und Redaktor

Es war toll da zu spielen zu dürfen. Sehr angenehme Athmosphäre und schönes Publikum. Ich danke ganz herzlich M. Baumann und Herrn Matter für die Organisation und die Möglichkeit zu spielen.
Elina Kaikova, Pianistin, Moskau

Grund genung nach Schinznach zu kommen.
Klaus Merz, Schriftsteller

Schön unter Menschen mit Geschichten zu sein - reden, erzählen, hören in der Hoffnung, dass uns die Geschichten nie ausgehen.
Urs Faes, Schriftsteller


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken